1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Wurmkur

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Veri, 5. April 2013.

  1. Peru
    Offline

    Peru Reitgott

    @GilianCo : Streitthema deshalb, weil der eine an selektive Entwurmung glaubt und der andere getreu dem Motto lebt: Haben wir immer schon so gemacht, wird weiter so gemacht. ;)
    So meinte ich das. Ich stelle mich selbst auf keine Seite.

    Habe aber schon die ein oder andere hitzige Diskussion dazu miterlebt. Selbes Spiel gibts beim Impfen. Der eine siehts so, der andere eben anders. Aber das ist ja auch in Ordnung, dass jeder seine Meinung hat.
     
    Angelika und Percymaus gefällt das.
  2. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Na ja, in Ordnung ist gut....
    Irgendwann werden wir keine wirksamen Wurmkuren mehr haben wenn wir so weitermachen wie bisher. Viele Wurmarten sprechen schon auf fast keinen Wirkstoff mehr an. Es gibt Länder wo es schon längst verboten ist sinnlos zu entwurmen. Da darf man nur nach vorheriger Kotuntersuchung. Und ich verstehe einfach nicht warum das hier immer noch auf die leichte Schulter genommen wird.
    Das ist wie mit den Antibiotika. Warum haben wir inzwischen soviele multiresistente Keime?

    Und wie gesagt, wenn ich sehe, daß bei uns von 6 Pferden bisher nur 1 einziges überhaupt entwurmt werden mußte:
    1. Warum soll ich die anderen mit Chemie vollpumpen?
    2. Warum soll ich den Paddockboden/die Weide und damit letztlich auch das Grundwasser mit Chemie belasten?

    Ich bin diesbezüglich froh über mein Ekzemerpferd. Denn durch sie hab ich dahingehend umgedacht. Genauso wie bei Tetanusimpfungen.
    Ich teste jetzt alle 2 - 3 Jahre den Titer. Und erst wenn es muß wird dann wieder geimpft. Da ich nirgends hingeh wo ich dieses ständige Geimpfe brauch spart auch das neben Geld wieder Chemie im Pferd.
     
    GilianCo gefällt das.
  3. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Beim Impfen müssen die SB´s aber auch zuerst umdenken. In dem Stall wo ich vorher stand, MUSSTE ich Maja gegen Herpes impfen, ob ich wollte oder nicht. Seit ich sie zuhause habe, mache ich das nicht mehr. Genau so mit den WK, da MUSST du mit entwurmen wenn 4x im Jahr entwurmt wird. Ob dein Pferd es nun braucht oder nicht interessiert den SB relativ wenig und ich denke genau da liegt das Problem. Als ich mit Maja noch in Pension stand hab ich mir über solche Sachen ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht, weil man ja auch keine andere Wahl hatte. Erst seit meine Pferde bei mir zuhause stehen und ich dafür selbst verantwortlich bin mache ich mir Gedanken über andere Möglichkeiten wie z.b. der selektiven Entwurmen usw... zu Pensionszeiten wusste ich nicht mal dass es das gibt
     
    zauselsilke gefällt das.
  4. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Soweit ich weiß kann man über Kotproben nicht alle Darmparasiten nachweisen und davon gibt es mehr als genug.
    Deswegen bin ich mit regelmäßiger Entwurmung einverstanden.
     
    Peru gefällt das.
  5. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Nein - also, Impfpflichten von SB sind natürlich noch eine andere Sache. Wir haben bei uns im Stall ebenfalls eine Herpes Impfpflicht. Stört einen das, muß man ja nicht in diesem Stall stehen. Ich finde diese Pflicht für einen Zuchtstall aber einfach vernünftig.

    Wurmkur dasselbe. Ich für meinen Teil lasse mir keine sinnfreie Behandlung meines Pferdes vorschreiben. Ich kann tatsächlich selbst entscheiden, ob ich mein Pferd entwurme, oder nicht. Ich kann begründen, warum ich nicht wahllos Wurmkuren ins Pferd donnere (nichts anderes ist die systematische Entwurmung), das sollte man natürlich machen. Ansonsten können auch SB sich durchaus weiterbilden. Meine SB findet beispielsweise auch sehr interessant, daher wird sie nicht sagen, das man sein Pferd so oder so entwurmen muß.

    Welche Darmparasiten kann man nicht nachweisen? Daher sollte man eben zeitgemäß selektiv, und nicht "nur" selektiv entwurmen. Eine Seite, auf der man sich diesbezüglich gut informieren kann ist diese hier:

    http://www.selektive-entwurmung.com/

    Bandwurm kann man nicht immer nachweisen, dafür gibt es einen Speicheltest. Oxyuren werden nicht über die Kotprobe untersucht, sondern über ein Abklatschpräparat. Magendasseln müssen vorher am Pferd "geklebt" haben, wenn man keine Dasselfliegen UND keine Eier sieht, ist der Befall sehr unwahrscheinlich. Spulwürmer kann man ebenso wie Strongyliden nachweisen. Diese sind diejenigen, die man über das McMasterverfahren auszählt - einmal im Jahr sollte man dann eine Larvenanzucht machen lassen, weil man die Strongyliden anhand der Eier nicht unterschieden werden können. Die Kleinen Strongyliden können in geringen Mengen vom Körper gut bekämpft werden, die großen Strongyliden sind auch in geringer Anzahl im Pferd als sehr gefährlich einzustufen.

    Ich habe zu dem Thema im Herbst selber einen Vortrag ausgearbeitet, mit Leuten gesprochen, die in dem Bereich forschen und seit Jahren arbeiten - und letzten Endes besagen entsprechende Studien, das 70 % der Pferdepopulation (!!) umsonst (sprich unnötig) entwurmt werden. Ich finde das, gerade in Anbetracht daraus resultierender Resistenzen, eine ziemlich beeindruckende Zahl, muß ich sagen. Überall wird über die "böse Chemie" gewettert - und genau hier wird dann akeptiert (vielfach, mit dieser Einstellung / Akzeptanz bist Du ja überhaupt nicht alleine, soll auch nicht gegen Dich sein, das ich das jetzt sage), das 70 % der Pferde regelmäßig Medikamente bekommen, die sie nicht bräuchten.
     
    Angelika, Percymaus und zauselsilke gefällt das.
  6. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Danke für den Link GillanCo.
    Die 70% da hast du unbedingt recht weil ich das auch schon gelesen habe und mir es auch vorstellen kann.Mir wäre es auch lieber wenn weniger Chemi ins Pferd kommt.Irgendwie ist man als Einsteller doch abhängig vom Stallmanagment der Besitzer.Und immer wechseln das will man ja auch nicht.Zumal bei uns in der Umgebung alle Ställe 2-4 im Jahr entwurmen ohne Kotproben.
    Irgendwie müßte es einen guten Mittelweg geben.....
     
  7. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Als in meinem Stall war es auch normal, zwei Mal zu entwurmen im Jahr. Ich konnte aber mit dem SB sprechen und er meinte, wenn ich ihm eine Bestätigung vom Labor sende, dass sie wurmfrei ist bevor dem Tag, an dem er entwurmt, gibt er ihr keine Wurmkur. Sonst bekommt sie sie.
     
    Angelika, Percymaus und zauselsilke gefällt das.
  8. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Finde ich gut, dass dein SB da mit sich reden lässt, das ist nicht selbstverständlich :)
     
  9. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Wobei ich im Grunde finde, das es selbstverständlich sein sollte - denn ich bin ja für die Gesundheit meines Pferdes selbst verantwortlich.
     
    Angelika und zauselsilke gefällt das.
  10. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Natürlich und trotzdem ist es leider nicht so
     
    Angelika gefällt das.
Ähnliche Themen: Wurmkur
Forum Titel Datum
Medizin Wurmkur - Ihgittigitt 15. August 2016
Medizin Impfung und Wurmkur?? 13. Januar 2015
Medizin Wurmkur 26. April 2012
Medizin Wurmkur 30. Dezember 2010
Medizin Wurmkuren...welche ist die beste und was zahlt ihr? 1. November 2010

Diese Seite empfehlen