1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Wurmkur

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Veri, 5. April 2013.

  1. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Leider erfüllt der Wald einige Bedingungen, die für die zeitgemäße selektive Entwurmung wichtig sind, allerdings nicht. Beispielsweise sind die Probemengen, die sie haben wollen, zu klein, was dann natürlich die Untersuchungsergebnisse unzuverlässiger macht. Zudem wird dort nicht standardmäßig eine Wirksamkeitskontrolle durchgeführt. Daher würde ich persönlich andere Labore vorziehen, die tatsächlich auch nach den Regeln der ZSE arbeiten.

    Der Wald hingegen bietet "nur" die selektive Entwurmung an. Keine Wirksamkeitskontrolle, zu klein bemessene Probenmengen, und in der selektiven Entwurmung werden ausschließlich die kleinen Strongyliden "beachtet". Wichtig ist aber beispielsweise (neben dem schon erwähnten Bandwurm, den sie dort als Probe wohl auch mit anbieten), das man mindestens einmal im Jahr auch eine Larvenanzucht machen läßt. Denn man kann anhand der Eier, die man findet, die kleinen von den großen Strongyliden nicht unterscheiden. Die Kleinen Strongyliden sind gut zu bekämpfen, indem man ihre Anzahl gering hält. Bei den großen Strongyliden können aber schon kleine Mengen Würmer größeren Schaden anrichten, daher sollte man im Zweifel wissen, mit was man es genau zu tun hat.

    Beim TA sollte man, wenn er die Kotuntersuchung anbietet, auch darauf achten, das die Eier ausgezählt werden (EpG Bestimmung), und eben ebenfalls einmal im Jahr eine Larvenanzucht erfolgen sollte. Meist wird da dann nämlich nur geguckt, ob man irgendwas findet, und wenn man was findet, dann wird entwurmt. Genau so funktioniert die ZSE allerdings nicht...
     
  2. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

  3. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Also ich für meinen Teil nehme jedes Mal von diversen Stellen eines Kothaufens Material wodurch ich hoffe das was da sein könnte zu erwischen. Wie groß sollte die Menge denn sein?

    Zudem empfiehlt das Labor durchaus, daß nach einer Wurmur überprüft wird ob sie gewirkt hat. Ob der Pferdebesitzer das letztlich macht liegt dabei in seiner Entscheidung. Ist für viele sicher schlicht und ergreifend eine Kostenfrage. Ich habe es beim ersten Mal gemacht, danach nicht mehr. Einfach unter dem Aspekt, daß ich sicherlich bei der nächsten Untersuchung sehen werde ob sie erneut gewirkt hat. Ich habe der Einstellerin mit dem verseuchten Pferd diese Nachuntersuchung deutlich ans Herz gelegt und sie hat es auch gemacht. Das Pferd war danach auch erstmal "sauber".
    Nach der letzten Wurmkur war deutlich zu sehen, daß sie gewirkt hat weil wir ca. 3 Tage lang haufenweise tote Würmer in ihrem Kot fanden.

    Von dieser Larvenanzucht habe ich noch nie was gehört. Gibt es da was zum Nachlesen wie, warum und so?
    Da würde ich sonst direkt gerne mal beim Labor nachfragen wollen.
     
  4. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Gute Frage.
    bei uns im Stall werden die Pferde , so auch unser Jonny , alle zur gleichen Zeit 4x im Jahr entwurmt gegen die gängigen Wurmarten.Das Entwurmungsmittel ist immermal ein anderes.Ich kann aber jetzt nicht sagen wie die heißen.Muß ich mir mal aufschreiben.
    Tote Würmer habe ich bisher beim Misten nur bei einem Pferd gesehen , das waren Rotwürmer laut TA.
     
  5. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    muss jetzt mal blöd fragen an jemand der sich vielleicht auskennen tut.sind rotwürmer Parasiten beim Pferd????? Kenne die nur als köderfutter zb beim Angeln???
     
  6. Peru
    Offline

    Peru Reitgott

    Ob Rotwürmer Parasiten sind beim Pferd, weiß ich leider auch nicht.
    Ich kenne das mit dem Entwurmen allerdings so wie Angelika das beschreibt. Früher wars bei uns auch 4x jährlich.
    Mittlerweile entwurmen wir alle Pferde 2x im Jahr. Einmal im Frühjahr, bevor die Koppelsaison beginnt und einmal im Herbst, wenn sie wieder runter kommen von den Koppeln.
    So fahren wir jetzt eigentlich gut.

    Wenn natürlich der Verdacht bei nem Pferd auftritt, dass das Wurmbefall hat, wird ne Kotprobe genommen und im Bedarfsfall entwurmt.

    Ich kenne aber auch genug Leute, die selektiv entwurmen. Das, so denke ich, soll jeder machen, wie er für angemessen hält. Ist ja doch immer mal wieder ein Streitthema
     
  7. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ich habe mal gelesen daß Propolis gegen Würmer helfen soll.So recht kann ich nicht daran glauben obwohl ich sehr viel von Propolis halte.
     
  8. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Was ist denn Propolis? Noch nie gehört...
     
  9. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Percymaus mit Propolis schützen die Honigbienen die Gesundheit ihres Volkes.Sie sammeln die Harze verschiedener Pflanzen und verarbeiten diese auf unbekannte Weise zu einem einzigartigen Naturprodukt : Propolis , dem Schutzkomplex der Bienen.Propolis wirkt schützend gegen Bakterien , Viren und Pilzen.

    Beim Menschen stärkt es den Körper in der Erkältungszeit , bei Stress und kurbelt das Immunsystem an.
    Bei unseren Katzen hat es als Vorbeugung einer langwierig überstandenen Pilzkrankheit geholfen.Hat auch schon als Beigabe bei der Erkrankung von Katzenschnupfen geheilt.
    Bei einem ehemaligen Pflegepony von uns wirkte es sehr gut aufs Immunsystem.Der alte Wallach war sehr schwach und lustlos.
    Für unseren Jonny habe ich Tropfen da falls er mal kränkelt und Salbe für die Wundheilung.
     
    Peru gefällt das.
  10. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Warum ist es Streitthema? Weil es wissenschaftliche Gründe dafür gibt, zeitgemäß (selektiv) zu entwurmen.

    Wer wird beispielsweise zweimal im Jahr dem Pferd eine Antibiose geben? Wenn nicht, warum nicht?

    Percymaus, das erste (Sed./ Flot) und das letzte. Ich weiß allerdings nicht, ob dieses Labor bei der ZSE dabei ist. Muß mal ne Liste raussuchen, hab ich jetzt aber keine Zeit für.

    Propolis hilft dem Immunsystem. Damit kann es nur indirekt gegen Würmer helfen - es ersetzt, ebenso wie irgendwelche Kräuter, keine normale Wurmkur.
     
    Angelika gefällt das.
Ähnliche Themen: Wurmkur
Forum Titel Datum
Medizin Wurmkur - Ihgittigitt 15. August 2016
Medizin Impfung und Wurmkur?? 13. Januar 2015
Medizin Wurmkur 26. April 2012
Medizin Wurmkur 30. Dezember 2010
Medizin Wurmkuren...welche ist die beste und was zahlt ihr? 1. November 2010

Diese Seite empfehlen