1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Strahlfäule behandeln

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Sanny.amandina, 31. März 2014.

  1. Henrika02
    Offline

    Henrika02 Active Member

    Wie siehts den aus reicht es evt käsig evtl ein weißer Belag zu sehen oder sieht es schuppig aus? Dann kann es auch Strahlpilz, da kann man dann Fäule mittel ohne ende drauf schmieren hilft nix.
     
  2. Sanny.amandina
    Offline

    Sanny.amandina Amateur

    Ne ist alles schwarz und weich riecht nicht nur zu den Bällen hoch hat sie an jedem huf nen weißen Fleck . Und rechts der vorder und Hinterhof sind eingerissen vom Strahl bzw der Furche bis zum Ballen
     
  3. Wotan
    Offline

    Wotan ...außer Konkurrenz

    Ich benutze Spiritus. Wurde mir von meinem Schmied emfohlen und hat immer gut geholfen.
     
  4. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    ist zwar schon etwas alt die Frage , das Thema Strahlfäule ist aber immer present.

    Ich habe einen Haflinger mit Strahlfäule täglich über 4 Wochen den Huf mit echtem Lavendelöl behandelt.Man kann das Öl auf ein Stück Papiertaschentuch träufeln und in die Vertiefung am Strahl ( falls vorhanden ) reindrücken.So wirkt es den ganzen Tag.Und /oder auf die betreffenden Stellen auftupfen und kurz einziehen lassen.
     
  5. Farbklecks2016
    Offline

    Farbklecks2016 Amateur

    Hallo ihr lieben :),

    dieser blöde Herbst-Sommer! Es soll jetzt endlich mal aufhören zu regnen. Ich habe gestern im Stall, als ich den Kleinen geholt habe, gleich zwei unschöne Dinge entdeckt. Das eine ist eine riesen Beule mit oberflächlicher Verletzung, denke das gab einen gehörigen Tritt. Das habe ich gut behandeln können. Das ärgert mich zwar, aber das passiert nun mal leider in einer Herde und das wird sich wohl auch in ein paar Tagen legen.
    Dann habe ich ihm die Beine abgespritzt, damit diese mal wieder sauber sind und ein wenig trocknen, solange ich ihn putze und füttere.

    Ich habe dann am vorderen Huf bzw. ein Stückchen drüber, etwas entdeckt, was ich gar nicht richtig einordnen konnte. Erst dachte ich, da hängt eine Zecke, was aber von der Farbe nicht sein konnte. Dann habe ich dran rum gefummelt, es ist so wie ein Stück Knorpel. Und man konnte diese Stelle "auf machen". Und da war natürlich einiges an Mist drin, was ich dann versucht habe, zu spülen und zu säubern. Aber einordnen konnte ich das noch immer nicht.
    Ich habe dann die Stallbesitzerin gefragt, und sie sagte, dass das leichte Strahlfäule sei. Und dass das durch das Wetter momentan einige betrifft.
    Zur Haltung; unsere Pferde leben in einem Aktivstall, ein riesiges Paddock, 3 Liegehallen, die täglich mit frischem Stroh hoch eingestreut werden. Koppelgang stündlich, 2 mal am Tag 3 bis 4 Stunden.
    Ich kann dem Kleinen nur leider nicht sagen, geh mal abends bitte in eine der Liegehallen, damit deine Füße trocknen ;-)
    Im Sommer, wenn die Sonne scheint, dann nutzt er die Hallen gerne. Bei Wind und Wetter leider weniger. *Wetterfester Bursche. ;-)

    Meine Frage(n): Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus :wirr, da mein Großer (Gott sei Dank!) in unseren ganzen 17 Jahren so etwas nicht hatte. Goldi stand allerdings auch in einem anderen Stall, der war viele Jahre nachts in der Box und erst später in einem Offenstall, so ca. 2 Jahre. Unser jetziger Aktivstall ist an sich sehr trocken, da kann ich nicht klagen. Bis das Paddock matschig wird, dauert es echt Wochen. Aber es regnet hier bei uns halt tatsächlich seit Wochen. Starkregen, die ganze Nacht durch.

    Heute Abend bringt eine ehemalige Stallkollegin mir kleine Kompressen zum reinstopfen (das ist mir noch etwas fremd, da etwas in seinen Huf rein zu stopfen, man denkt ja, das tut doch weh...irgendwie ist der Gedanke komisch für mich.), eine Spülung, und noch etwas zur Behandlung, also gegen Pilze, Bakterien,...das erklärt sie mir dann alles später. Ihr vorheriges Pferd hatte wohl auch Strahlfäule.
    Ich habe nun schon etwas gegoogelt, würde mich aber freuen über eure Erfahrungen.
    Woran erkenne ich denn, dass das wieder weg ist, und wie lange dauert das erfahrungsgemäß?
    Kann ich etwas tun, vorbeugend (wenn es denn weg ist und der Winter vor der Tür steht, der ja -zumindest bei uns- auch nur noch aus Regen besteht)?

    Ich würde mich über Tipps, Erfahrungen und Meinungen freuen und sage im Voraus "Dankeschöön!" für eure Beiträge.
    Bilder reiche ich nach.

    PS: Dummer Regen! :oops:
    Bislang freute ich mich über Regen, weil währenddessen die Mücken wegbleiben ;) Na ja. Irgendwas ist ja immer........:)
     
  6. Farbklecks2016
    Offline

    Farbklecks2016 Amateur

    Ach so, gestern habe ich es mit einer Betaisodonaspülung gespült.
     
  7. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Kannst Du die Stelle am Huf (also wo genau und so) noch etwas genauer beschreiben? Kann mir das grad irgendwie nich richtig vorstellen....

    Als mein Großer noch zu tiefe Strahlfurchen hatte hat mir meine Huforthopädin geraten wie folgt vorzugehen:
    So gut wie es geht säubern, desinfizieren (z.B. Wasser mit etwas Teebaumöl reinsprühen), dann etwas Keralit-Undercoverpaste reindrücken. Dann ein Stückchen Papiertaschentuch reindrücken (z.B. mit'ner dünnen Häkelnadel oder was noch dünnerem) - soviel wie geht. Und zum Abschluß nochmal das Keralit. Das Zeug desinfiziert u.a.

    Ich weiß grad nicht ob das auch bei reiner Strahlfäule geht - wenn es das denn überhaupt ist.
    Bei dieser Nässe weicht ja eh der halbe Huf auf :roll:
     
  8. Farbklecks2016
    Offline

    Farbklecks2016 Amateur

    :-(
    Strahlfäule oder whatever ist erstmal sowas von Nebensache. Wurden angerufen. Dann ab in Stall. Die Schulter bzw die Beule hat die Größe eines Medizinballes! Der Kleine kann nicht einen einzigen Schritt laufen. Er hat starke Schmerzen. TA kam, irgendein mistiger Nerv ist getroffen. Radialis?
    Muss das mal googlen.
    Diese riesen Schwellung drückt auf die Nerven, daher die starke Lähmung. Antibiotika, Krankenbox, Schmerzmittel , Mittel gegen Schwellung,....
    Oh manno. Morgen Abend sehen wir weiter. An die Strahlfäule war nun gar nicht zu denken, TA meinte, gerade ist alles andere Nebensache. Weil die Schwellung und die Lähmung SO krass sind. :-(
     
  9. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ach du Scheiße :augenreib
    Ich drück alle Daumen, daß nicht all zu schlimm ist. :?
     
  10. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ach du Schande...so groß geworden Trittverletzung . Wünsch euch alles gute !!!
    Die Strahlfäule bitte nicht hängen lassen.Die Bakterien breiten sich schnell aus.
    Spülen mit Betaisodona ist gut.Da gibt es auch die salbe von , die wird reingeschmiert.Oder wie ich hier schon schrieb mit etherischem reinen Lavendelöl behandeln
     
    GilianCo gefällt das.
Ähnliche Themen: Strahlfäule behandeln
Forum Titel Datum
Medizin Mittel gegen Strahlfäule? 10. Juli 2012
Pferdehaltung Weidepflege im Winter - Strahlfäulegefahr? 24. Dezember 2011
Medizin Strahlfäule 17. November 2011
Medizin Was wirkt am Besten gegen Strahlfäule 2. Juni 2010
Medizin Wundermittel bei Strahlfäule 4. Februar 2010

Diese Seite empfehlen