1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Salbe bei Arthrose

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Angelika, 24. April 2016.

  1. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Gibt es eine Salbe für Pferde wenn sie an Arthrose erkrankt sind ?
    Ich würde gern unterstützend äußerlich noch was gegen Arthrose tun.
     
  2. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Das meiste was man so schmieren kann dringt beim pferd halt gar nicht wirklich durch die haut. Bei akuten schmerzen, zb durch vertreten mit dem athrosebein kannst du es evtl mit traumeelgel, tensolvet oder franzbranntwein probieren. Relativ gute erfahrungen hab ich mit angiessen mit essigsaurer tonerde oder auch arnikawärmesalbe gemacht bei nem pferd mit chronischer fesselgelenksentzündung...
    Die athrose selber ist meiner meinung nach von außen nicht wirklich beeinflußbar. Manchen helfen ganz gut back on track oder fedimax stallbandagen. Meiner trägt teilweise sprunggelenksschoner von back on track wenn der spat ihn zwickt.
    Ansonsten bringen blutegel öfters mal erleichterung.
     
  3. aimeeliese
    Offline

    aimeeliese ...außer Konkurrenz Moderator

    Hmmm - Retterspitz müsste auch gehen ... hab ich ofr bei Schwellungen ohne Verletzungen genommen.

    Statt der empfohlenen Wickel hab ich's direkt an der Schwellung auf's Bein gerieben.

    Und das ist- meine ich - auch gut bei Arthrose zu nutzen ...
     
  4. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Lieben dank euch !
    Ich werde es erstmal mit Arnikawärmesalbe probieren weil die Schübe eher bei nass-kaltem Wetter kommen.
    Ansonsten bin ich von der Teufelskralle begeistert.Hat nach 3 Tagen schon Besserung gezeigt.
    Die Teufelskralle wollte ich aber nur als Kur über 6 Wochen geben.Kann man die beim Pferd auch dauerhaft anwenden ?
    bei Katzen gibt's bei Daueranwendung eine kranke Leber davon,das weiß ich.
     
  5. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Man kann es schon dauerhaft machen,würde aber lieber nach acht bis zwölf wochen ne pause einlegen. Zum einen merkst du in der zeit ob es überhaupt was bringt, zum anderen ist teufelskralle auch reizend auf magen-/darmtrakt. War der schwarze plüsch nicht auch so nen kotwasserkandidat? alles was nach gewisser zeit keine wirkung zeigt würde ich weglassen, es belastet nur unnötig den stoffwechsel.
    Am meisten bringt bei athrose eh angepasste bewegung auf guten böden, viel freies rumschlendern auf der weide, wenig enge wendungen und gute hufbearbeitung :)
     
    Angelika und zauselsilke gefällt das.
  6. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ja unsere süße Plüschkugel ist so ein Kotwasserkandidat.Mit Fermentgetreide hat die Besi das aber inzw. ganz gut in den Griff bekommen.Die Teufelskralle bekommt er bis Ende Mai, das sind dann 7 Wochen.Dann ist erstmal Pause.Wir werden sehen wie es sich entwickelt.Zum Glück haben wir einen top Hufschmied so das auch diese Sache bei ihm gut abgesichert ist und was die Bewegung betrifft...da ist Jonny bei uns in den richtigen Händen...;)
     
  7. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Das klingt doch gut!!! dann viel erfolg euch :):)
     
  8. Chatty
    Offline

    Chatty ...außer Konkurrenz Moderator

    Du kannst auch - wenn ihr nicht ganz ohne TK auskommt - stückweise die Abstände erhöhen. Also z.B. erst jeden vierten Tag Pause, dann jeden dritten, jeden zweiten etc.
    Mit der Dosierung (Menge) auch probieren: ggfs könnt ihr auch stückweise runterfahren.
    Letztendlich hilft bei jedem Arthrosepferd was anderes und um den restlichen Organismus (und den eigenen Geldbeutel :-D) nicht unnötig zu belasten, sollte man das was wirkt immer in der geringstmöglichen wirksamen Dosis geben.

    Wichtig ist, akute Schübe SOFORT mit entzündungshemmenden Medikamenten zu behandeln, denn jeder Entzündungsschub zerstört wieder etwas vom Knorpel.
     
  9. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich habe gehört, das getrocknete Brennnesseln helfen sollen... Min mir aber nicht mehr 100% sicher, aber im alten Stall hatten wir ja jemand, der sich mit solchen Dingen auskannte und ich glaube mich zu erinnern, dass sie das einmal beim Arthrosepferd vorgeschlagen hast. Vielleicht weiss das jemand hier noch genauer oder vielleicht findest du bei Google auch. Sollte ich sie in nächster Zeit sehen, werde ich einmal nachfragen.

    Und bei nass-kaltem Wetter nützen die Back-on-track Dinger wirklich Wunder!
     
  10. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Chatty das ist eine gute Idee.Jonny bekommt jetzt bis Ende Mai noch täglich die TK und dann wird es langsam runtergefahren.( ich kenne das von Prednisolon, als es eine meiner Katzen bekommen mußte ).Vielleicht braucht er es nicht täglich.Das wäre ja schön.
    Lucy danke das du nachfragen möchtest.Brennesseln könnte ich dann über den Sommer selbst trocknen.
     
Ähnliche Themen: Salbe Arthrose
Forum Titel Datum
Medizin Abgelaufene Salben nutzen? 15. Juli 2013
Medizin Hermavet Salbe bei Sarkoid, Ekzem oder Warzen? 14. Juni 2011
Medizin Phlegmovet Salbe 28. Juni 2007
Medizin Wundsalbe bei Verletzung am Maul? 9. Dezember 2005
Medizin Mono-Dermin Hautschutzsalbe, woher? 1. Oktober 2005

Diese Seite empfehlen