1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Reiten mit Gewichtsbegrenzung

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Angelika, 7. August 2017.

  1. Fortuna86
    Offline

    Fortuna86 ...außer Konkurrenz

    Off topic:
    Kann man seinen Beitrag nicht mehr korrigieren?
    Habe nicht 1 sondern 10 Kilo runter.
    Meine Tastatur Zuhause ist defekt. Sorry.
     
  2. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Was die Frage "Gewichtsträger" angeht - das hängt in meinen Augen eh immer vom Einzeltier ab. Ich hab ja jetzt ein Fjord, und bin keine Feder.

    Dennoch kann das mit "einem Pony" durchaus passen. Sprich, da ist dann nicht nur das Stockmaß ausschlaggebend, sondern auch noch die Statur, und vor allem das passende Training.
     
  3. inuksuk
    Offline

    inuksuk Turnierreiter

    Mutiges Thema, Angelika....da wirst du vermutlich auf viel Gegenwind stoßen:mrgreen:
    Ich würde das nicht am "Übergewicht" festmachen, sondern eben am Gewicht in Relation zum jeweiligen Pferd. Es gibt auch genug normalgewichtige Reiter, die zu schwer für ihre Pferde/Ponys sind (ist bei mir selbst z.B. auch so...aber ich Reite meine Ponys auch nicht:mrgreen:) - und das ist dann auch nicht besser als jemand, der "zu dick" ist. Genauso gibt es Reiter mit "Übergewicht", deren Pferde das noch gut tragen können. Aber ich sehe es ähnlich wie du: es gibt viel zu oft Reiter, die eigentlich zu schwer für ihre Pferde/Ponys sind oder wo es eben sehr, sehr stark an der Grenze ist (und wo ich mich frage, warum man immer bis an die Grenze des leistbaren gehen muss, ich kann auch 35kg Rucksack tragen, aber nur weil ich es kann ist es nicht das Beste, das gilt fürs Pferd genauso).
    Ich glaube auch nicht, dass man das irgendwie festmachen kann, ab dem und dem Gewicht darf man nicht mehr Reiten. Im Endeffekt sollte sich jeder Reiter an die eigene Nase fassen und selbstkritisch betrachten, was sein Pferd (auch abhängig vom Gesundheits- und Trainingszustand) zu leisten/zu tragen im Stande ist. Würden viele Reiter mehr auf ihre Pferde hören und sich immer wieder neu fragen, was wirklich gut für das eigene Pferd ist, anstatt den eigenen Egoismus in den Vordergrung zu stellen, dann hätten es viele Pferde deutlich leichter (aber das gilt eben nicht nur fürs zu tragende Gewicht sondern in vielen anderen Sachen auch).

    Wahrscheinlich ist dem Pferd aber ein leichter, gut sitzender Reiter am liebsten;) Gibt ja nicht nur schwer = gut reitend und leicht = schlecht reitend.
     
    CharlyWest und Ranna gefällt das.
  4. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Inusuk da stimme ich dir zu.Du hast es besser formuliert wie ich: ,,Gewicht in Relation zum jeweiligen Pferd " , das wollte ich damit sagen.
    Ja das Thema ist mutig aber auch unbedingt wichtig.Dein letzter Satz spricht mir aus dem Herzen.

    Fortuna 86 ich finde es von dir auch mutig daß du hier öffentlich über dein Gewicht schreibst und finde es sehr rücksichtsvoll von dir daß du deswegen auf das Springreiten verzichtest.

    Gillan Co deine Aussage ist einläuchtend und gefällt mir.
     
  5. inuksuk
    Offline

    inuksuk Turnierreiter

    Das sehe ich auch so! Leider ist es aber so, dass obwohl das ein weit verbreitetes Problem ist, das wohl so mit am wenigsten kritisch betrachtet wird in der Reiterwelt (was ich ebenfalls besorgniserregend finde). Solche Diskussionen werden im Keim erstickt (vielleicht auch, weil viele es eben nicht wahrhaben wollen...und es ist ja auch hier so, dass sich jetzt direkt alle Schwereren verteidigen wollen, was ja eigentlich gar nicht das Thema war/ist...). Das ist schade...und geht, wie so oft, auf Kosten der Pferde. Aber ich vermute eben, da wird man von offizieller Seite nicht viel machen können, da es unmöglich ist eine Grenze zu ziehen (weil es eben viel zu sehr vom Pferd-Reiter-Paar abhängig ist)....außer an die Selbstreflexion der Reiter zu appellieren (was leider auch nicht wirklich funktioniert, aber man sollte ja immer noch an das Gute glauben:mrgreen:).
    Schwierig, schwierig:wink:
     
    zauselsilke und Angelika gefällt das.
  6. devilgirl
    Offline

    devilgirl Pferdeflüsterer

    Also ich bin auch eine kleine pummelfee. Jetzt wo Galdi aus dem beritt kommt darf ich ab und zu sie trocken reiten. Ich finde das kann sie jetzt besser aus balancieren als beim ersten mal. Wichtig für mich ist es das sie benötigte Muskulatur hat . Aber da ich mich wohler fühlen will nehme ich für mich ab.
    Ich habe mir aber von meiner Bereiterin das ok geholt und die Ta gefragt . Weil ich mein Pony auf dauer ja nicht schaden will. Das Pferd/Pony / Reiter Team muss stimmen.
    Bei uns am Stall haben alle Schulpferde Rücken und dürfen keinen Reiter über 90kg tragen . Eine aus unserem stall die Dressur Turniere geht hatte auch auf ihrer Bewertung stehen das die zu schwer sei für ihr Pferd .
     
  7. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Das wurde mir auch schon ins Protokoll geschrieben. Schwerer Holsteiner vom alten Schlag, und ich war damals um einiges leichter... Allerdings hat der Stall, in dem ich damals gestartet bin, ihr Turnier für einen Tag ausgeschrieben, dann hatten sie aber so unendlich viele Nennungen, das sie einige Prüfungen auf den Sa vorgezogen haben. Da haben dann 14jährige Girlies gerichtet - und entsprechend waren auch die Protokolle... etwas schräg....

    Mein "armes Pferd", für das ich deren Ansicht nach zu schwer war, ist auf dem Rückweg (bin zum Turnier geritten) wild bockend mit mir durch den Wald. Ja, der hatte richtig zu tun mit meinem Gewicht *kicher*
     
    nicki-mtb gefällt das.
  8. Pebbles
    Offline

    Pebbles Turnierreiter

    Genau das ist es!
    Ich denke, dass es kaum Pferdeleute gibt, die sich ernsthaft Gedanken über die richtige Fütterung, Ausrüstung, Gymnastizierung und Haltung ihrer Pferde machen und zeitgleich übgergewichtigerweise auf ihr Pferd setzen. Das geht meiner Beobachtung nach Hand in Hand. Daher meine ich auch, dass das "Gewichtproblem" leider nur ein kleiner Teil der ganzen Problematik in der Pferdehaltung ist, auch hier im Forum...
     
  9. aimeeliese
    Offline

    aimeeliese ...außer Konkurrenz Moderator

    Es ist schon ein schwieriges Thema ...

    Da vergleicht man (z.B.) einen sportlichen hochgewachsenen Mann auf einem Warmblut mit einer etwas kleineren pummeligeren Frau auf einen ähnlichen Kaliber von Warmblut - beide Menschen wiegen 100 Kilo - Wer ist angeblich zu schwer? - die Frau .... (weil pummeliger) .

    Man kann das mit dem Gewicht sicherlich nicht verallgemeinern. Es gibt einen Richtwert von ca. 15-20 des Pferdegewichtes ... es ist ein Richtwert, nichts woran man sich verbindlich halten könnte - dazu kommt Statur, Trainingszustand, rechteck- oder Quadratpferd und,und,und auf Pferdeseite und Beweglichkeit und anderes auf Reiterseite.

    Ich denke schon, dass die 20 % des Pferdegewichtes auf Dauer möglichst nicht überschritten werden sollten. Wenn ich den dicken Hanjo (geschätzt 150+)
    von Beel allerdings auf dem Rodeo auf seinen Casanova gesehen hab, sieht man zwar, das es Casanova nicht passt, er aber brav sein Herrchen trägt und notfalls aber auch mal den Pöppes heben kann.
     
    Sanny82 und zauselsilke gefällt das.
Ähnliche Themen: Reiten Gewichtsbegrenzung
Forum Titel Datum
Ausrüstung und Pflege Reitenhosen Empfehlungen 23. März 2017
Ausrüstung und Pflege Baumlos oder mit Baum reiten ? 19. Oktober 2016
Reiten Schwitzen beim Reiten 21. Juni 2016
Western Reiten mit Sporen 22. Januar 2016
Training / Bodenarbeit Bodenarbeit Jungpferd zur Vorbereitung aufs gebisslose Reiten 12. November 2015

Diese Seite empfehlen