1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Pusteln/Blasen und rote Punkte im Maul

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Toby0407, 22. Januar 2017.

  1. Toby0407
    Offline

    Toby0407 Active Member

    Das weiß ich.
    Wir bekamen letztes Jahr im August/Sept. ein neues Pferd in die Herde, welches meinen so gejagt hat, dass er nicht nur übern Koppelzaun sprang, ein riesiges Hämatom und ein Loch im Hals hatte, sondern richtig krank wurde - von Bronchitis, über Leberschaden, Magengeschwüre bis hin zu aufgegastem Blinddarm. Er kam dann sofort aus der Herde, wurde behandelt und typisch für die Magengeschwüre(hatte im Jan. 16 schon), biss er, wenn man ihn am Bauch anfasste. Dieses Verhalten wurde durch den aufgegasten Blinddarm natürlich nochmal extremer, ist ja logisch -> Schmerzen..
    Er wurde behandelt mit Gastrogard, Mittel für Leber/Darm/Lunge(kurz gesagt). Ihm ging es nach und nach besser. Da er eigentlich alles liebt und ich nicht wollte, dass er auf dem Paddock allein versauert, kam er auf Rücksprache mit TA zu 2 Galoppern(quasi Vollblüter unter sich) auf die Koppel. Schwups waren alle Symptome (also um sich beißen(aggressiv - wurde also nochmal schlimmer) und knirschen) weg. Ich dachte dann, endlich hab ich jetzt das richtige gefunden - ihm gehts gut und er hat Gesellschaft. Nach 5 Tagen dann das böse Erwachen. Er biss wieder beim Bauchputzen - ich hörte dann auf zu putzen, ließ ihn quasi Pferd sein. Doch sein Zustand wurde so schlimm, dass er, egal wo man ihn berührte, aggressiv um sich biss(nur dem Menschen gegenüber). TA und ich sind ratlos, warum/wieso/weshalb. Sein Verhalten ist mal besser, mal schlechter, aber nie weg(außer die ersten 5 Tage als er zu den Galoppern kam, siehe oben) - Magen ist laut Gastro in Ordnung(Magenschoner bekommt er täglich), Darm ist in Ordnung, Leber ist in Ordnung, Husten noch nicht ganz...
    Deshalb fragte ich, aber EOTRH wurde ja zum Glück ausgeschlossen.
     
  2. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Puh da hat der Süße aber schon ganz schön was durch.
    Ich habe jetzt 2 Gedanken zu seinem hin und wieder aggressiven Verhalten :
    Wenn noch nicht geschehen würde ich die Scneidezähne röntgen lassen um 100 % EORTH auszuschließen.Es könnte ja im Anfangsstadium schon an den Wurzeln bruzeln und da sind Schmerzen nicht ausgeschlossen.

    Dann könnte es auch sein daß dein Pferd die vergangenen Schmerzen von den Krankheiten noch im Kopf hat und deswegen sich so komisch benimmt.Daß er einfach Angst hat das es wieder weh tut und er vorher schon abbloggt.

    Bei unserem Pferd ist das heute noch so.Als er bis vor 1,5 Jahren 4 Jahre lang eine RB hatte ( laut seiner damaligen Besi ) ritt man ihn mit einem nicht passenden Sattel.Die 2 weißen Flecken auf seinem Widerrist zeigen es heute noch und dann hatte er auch noch Gurtzwang.Man hatte ihn wohl so dermaßen eingeschnürt daß wir heute noch die 2 Beulen in Gurtlage sehen können.Jonny lässt sich nur ungern putzen , besonders an diesen Stellen.Er ist aber mittlerweile schmerzfrei , aber es steckt noch im Kopf und wir werden das auch laut Expertenmeinung wohl nie ganz wegbekommen.Es ist , seit wir ihn als Besi haben, schon besser geworden.Den Schweif schlägt er aber beim Putzen und Satteln immer noch.
    Wir massieren ihn am Widerrist und Bauch regelmäßig und belohnen ihn wenn er sich nicht ganz so unleidlich dabei benimmt.
     
  3. Toby0407
    Offline

    Toby0407 Active Member

    Geröngt wurde er am Kiefer nicht.

    Das mit dem Schmerzgedächtnis kann gut sein, da er ja hauptsächlich am Bauchbereich aggressiv wird..
    Der Zwerg ist echt sehr speziell..
     
  4. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Will jetzt kein neues Thema aufmachen, aber hier sind ja einige, die sich mit dem Thema auskennen. Ich habe ja jetzt schon öfter gehört, dass die Pferde auch ohne Schneidezähne gut fressen können. Aber wo ist die Grenze, bzw. könnte so ein Pferd aus einem Heunetz fressen?
     
  5. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich denke das kommt wohl auf die Maschengrösse an... Aber habe keine Erfahrungen damit.
     
  6. nicki-mtb
    Offline

    nicki-mtb Pferdeflüsterer

    Wieso nicht, die zupfeln sich die Halme ja mit den Lippen raus
     
    Peru gefällt das.
  7. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Mein Großer hatte das letzte halbe Jahr noch 4 Schneidezähne . maschengrösse am heunetz 3x3cm.war auch nicht langsamer leer wie früher....
     
  8. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Das beobachte ich anders, meine 2 ziehen es mit den Zähnen raus :lol:

    Danke armanda, das wäre nämlich wirklich prima wenn das gehen würde, weil die bekommen ja einen ganzen Ballen und dann Netz drüber. Ohne Netz wäre doof, das hatten wir nämlich am anfang, aber 1. schmeißen die dann alles rum und 2. wird die Hafiline dann noch dicker :angst
     
  9. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Mein großer hat schon immer zum größten Teil die Lippen benutzt,meine kleine jetzt nimmt ausschließlich Zähne.Haben wahrscheinlich alle ihre Vorlieben. Er hat dafür nie Netze zerstört,sie jetzt drei Stück schon!! ;-)
     
    Percymaus gefällt das.
  10. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Meine auch. :)
     
Ähnliche Themen: Pusteln/Blasen rote
Forum Titel Datum
Sonstiges Roter Equidenpass 28. Juni 2016
Sonstiges Achtung: Pferdequäler im Bereich Tostedt, Rotenburg/Wümme/Schneverdingen unterwegs 29. Oktober 2014
Off Topic und Humor Kalorienfressende Schildkröte 14. Februar 2012
Reiterstammtisch Rote und gelbe Karten auf Abreiteplätzen/Änderung in LPO 19. Mai 2010
Pferdehaltung Rote Beete 14. April 2010

Diese Seite empfehlen