1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Plötzlicher Abbau der Muskulatur/ Fellsattel?

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung und Pflege" wurde erstellt von FjordMix2015, 28. Dezember 2015.

  1. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Hallo ihr Lieben,

    durch das Wetter konnte ich meinen Dicken nun einige Wochen nicht bewegen (Dauerregen, Platz unter Wasser,...). Habe ihn natürlich trotzdem besucht und betüddelt, hatte aber die Decke drauf gelassen weil es wie gesagt ununterbrochen schüttete. (Offenstallhaltung)
    Er ist 17 Jahre alt, hat Arthrose in den beiden Hinterbeinen (Sprunggelenke) und durch einen viel zu langen Rücken eine Fehlstellung der Hinterbeine. Im Sommer brach die Arthrose aus, er war lahm, konnte nicht geritten werden, TA war täglich da, hat gespritzt, ...er hat Eisen bekommen,...TA gab ihm eine Woche, ansonsten einschläfern. Er hat sich Gott sei Dank binnen dieser Woche einigermaßen berappelt, die Medikamente schlugen an. Ansage vom TA: Spezialeisen drauf (erledigt, und hilft echt!), 150 KG abnehmen, damit die Gelenke geschont werden, und er war eben im Sommer bisschen zu dick, Fjordi halt (erledigt!), und dann im Schritt ins Gelände, stundenlang. Longieren soll ich nicht, wegen der Fehlstellung. Überhaupt soll ich den Platz meiden, da TA sagt dass er im Gelände freier und flotter geht, und das stimmt auch. Bin ich aufm Platz gewesen, sind die Gamaschen immer hörbar aneinander gerieben, im Gelände ist das nicht.
    So. Zurück zum Problem, das war die Hintergrundstory.
    Habe also neulich nach ca. 4 Wochen mal wieder die Decke abgemacht und bin halb vom Glauben abgefallen. Man sieht die Wirbelsäule so doll, kann sie fühlen, die guckt richtig raus. Und wenn ich mit der Wurzelbürste über seine Rippen gehe, hubbelt die richtig. Durch sein Plüschi kann man das alles nicht sooo sehen, also man sieht dass er eingefallen ist, aber wenn man ihn dann anfässt, da vergeht einem ja alles. Habe mich erschreckt!
    Er hat 24 Std am Tag Zugang zu Raufutter, Stroh und Heu. (im Winter. Im Sommer tagsüber Paddock und nachts Koppel, jeweils mit Zugang zu Raufutter und Stall).
    Er bekommt von mir so ein Mineralmix für ältere Pferdchen und ein Müsli mit Kräutern, welches ich immer aufkoche, damit es schön warm ist für ihn im Bauchi im Winter.
    Das gebe ich ihm eigentlich so jeden zweiten Tag, auch eine mit dem TA abgestimmte Menge für Winter.
    Früher habe ich ihm nichts gefüttert außer Raufutter, weil er ja eh immer bisschen viel war und er das ja auch nicht brauchte, er wurde ja "nur noch" Freizeitmäßig geritten).

    Ich werde die Tage mal den TA holen, um mir seine Meinung anzuhören. Vor allem aber für einen Plan, was ich denn mit ihm machen soll. Kann mich doch auf so ein Skelett nicht drauf setzen. Möchte ihm ja nicht weh tun.
    Habt ihr eine Idee was ich noch machen kann?
    Habe an Langzügelarbeit / Doppellonge gedacht.?

    Ich will nicht zu viel füttern, weil er ja nicht am Bauch ansetzen soll, also er soll nicht wieder dick werden. Deswegen dachte ich eher an irgendwas für Muskelaufbau?

    Zweite Frage - wenn ich ihn bewege (reite) - was haltet ihr von einem Fellsattel? Ich denke seit langem an den Christ Iberico, 399,- bei Krämer. Würde da dann noch eine Spezialschabracke drunter legen und ein Gelpad welches ich habe.
    Aber hat man damit guten Halt? Und ist das für die Pferde gut? Oder nicht gut? Würde wenn dann mit Bügeln reiten wollen.

    Habe für ihn einen Chezz iberico lite, die Klettis habe ich vom Profi anpassen lassen (im Sommer)
    Bin mit dem zufrieden, aber jetzt wo er so dürr ist, stelle ich mir einen Felli angenehmer vor für ihn?

    Bei uns sind noch Stoppelfelder da, habe auch überlegt mit ihm darüber zu gehen, Schrittarbeit? Möchte ja aber seine Hinterbeine auch nicht überbelasten.

    Mein kleines beiges Sorgenkind...

    Bin dankbar für Rückmeldungen!!
     
  2. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Ach so das Gelpad lege ich unter den Chezz auch. Soll abfedern und so.
    Und ich bin ganz normal gewichtig, also nicht dünn, nicht dick, ganz normal schlank. (Ist ja vielleicht nicht ganz unwichtig bei der Sache).
     
  3. CassyLee
    Offline

    CassyLee Reitgott

    Sind die Zähne in Ordnung?
    Es kann natürlich sein, dass er auch einfach von diesem nass-kalten Wetter so abgebaut hat. Da sind Arthrosepferdchen ja besonders empfindlich und ich merke es bei meiner Stute auch immer recht stark.

    Stoppelfelder würde ich auch nicht umbedingt empfehlen, wenn ihr auch nicht auf den Platz sollt.

    Hast du dich schon mal mit Dualaktivierung/Equikinetic beschäftigt? Damit kann man auch im Schritt recht gute Ergebnisse erzielen.

    Ich hab für meine Stute einen Grandeur Barock, aber reite ihn ohne Bügel. Bezüglich der Bügel gibt es halt sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte. Bei manchen Pferden macht es überhaupt nichts aus, andere bekommen gleich Druckstellen trotz Abpolstern.
    Ich sitze in meinem auch ohne Steigbügel echt bombenfest. Hatte vorher einen Christ Premium Plus, den fand ich nicht so toll.
     
  4. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Ja, die lasse ich regelmäßig kontrollieren und raspeln. Die sind in Ordnung und er frisst auch ohne Auffälligkeiten, rollt nichts auf, spuckt nichts aus,...

    Auf den Platz sollen wir nicht wegen der Kurven sozusagen, und weil Pferde ja in der Regel draußen flotter gehen...Da frage ich den TA nochmal, mal schauen.

    Dualaktivierung kannte ich bislang nur per Longenarbeit, deswegen fiel das für mich raus. Ich hatte gedacht vielleicht mit Langzügeln kleine Spaziergänge zu machen, um den Rücken anzuheben etc.
    Habe mich damit aber noch nicht so ausführlich auseinander gesetzt.

    Die Diskussionen mit den Bügeln an Fellsätteln kenne ich auch. Jeder macht ja so seine eigenen Erfahrungen. Ggf müsste man das wohl mal ausprobieren. Aber ich finde 400,- für so einen Fellsattel ja auch mega viel Geld. Man hat das Gefühl, da ist doch nichts dran. Hmm, mal sehen, vielleicht einfach mal in der Hand haben. Kann mir das noch nicht so richtig vorstellen.

    Würdet ihr ihn denn nun wo er so abgebaut hat, mit irgendeinem Zusatzfutter begnügen?
    Und reiten?
     
  5. CassyLee
    Offline

    CassyLee Reitgott

    Ich seh das mittlerweile nicht mehr so eng mit Platzarbeit bei Spatis oder Sehnenpatienten. Klar soll man sie nicht sinnlos im Kreis rumschleudern, aber das soll man ein gesundes Pferd ja auch nicht. Ich kann mein Pferd allerdings draußen einfach nicht sinnvoll gymnastizieren, daher ist Equikinetic auch eine gute Alternative. Ich wärme vorher mit einem Spaziergang draußen auf, und dann wird derzeit 12 Min. gearbeitet und dann halt noch ein bisschen abgegangen. Sie wurde auch auf Reha schon sehr viel so gearbeitet und damit vor dem Einschläfern bewahrt.

    Die neueren Fellsättel sind mittlerweile schon mehr Sättel als Reitkissen, aber die sind halt dann auch dementsprechend teurer.

    Die Frage ist halt wirklich warum er so abgebaut hat. Kann er in Ruhe fressen bzw. wird er verjagt von anderen? Das kann ja gerade bei älteren, schwächeren Pferden ein Problem sein.

    Bezüglich reiten würde ich dir jetzt nichts raten, weil ich nicht weiß, wie er wirklich aussieht, aber wenn du vorher viel mit ihm ausreiten warst, würde ich trotzdem zumindest kleine Runden gehen.
     
  6. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    An sich denke ich genauso. Bloß er läuft auf dem Platz wirklich so dermaßen schlecht...Er trägt diese Back on Track Sprunggelenksgamaschen und dazu Hinterbeingamaschen die auch stützend wirken. Und die sind ja mit Klett befestigt und die ratschen so doll aneinander aufm Platz, da merkt man ja echt bei jedem Schritt, wie die Beine aneinander klaffen. Deswegen ist das nicht so schön. Deswegen ist es irgendwie gefühlt so, dass ich das, was Mukkis bringen würde, mit ihm nicht so richtig machen kann. Ich werde mal hören was der TA sagt zu ihm. Und bis dahin ein wenig spazieren gehen und mit Doppellonge vielleicht raus.

    Ja er hat alle Ruhe. Dadurch dass unsere 24 h Stunden Zugang haben zum Futter und die Herde ein eingespieltes Team ist, ist da alles sehr entspannt und er ist auch an Platz 3 würde ich sagen, sein bester Kumpel an Platz 2, und eine Stute an Platz 1, aber die frisst immer woanders und manchmal fressen die auch zusammen. Also er geht sonst auch weg. Wir haben ausreichend Futterplätze zur Verfügung. Aber die hocken echt entspannt aufeinander, das kann ich also echt ausschließen würde ich sagen. Ich denke, er hat mit dem Wetter zu kämpfen. Unter anderem. Wetter, und dann ist er eben momentan nicht im Training und und und. Vielleicht hat TA ja noch ne Idee.
    Ich rufe den nachher nochmal an, ich berichte :)
     
  7. henryjoecotton
    Offline

    henryjoecotton ...außer Konkurrenz Moderator

    hast du die decke vier wochen lang nicht abgemacht? sorry, aber da muss ich jetzt nachfragen, weil ich mir sowas überhaupt nicht vorstellen kann.
     
    Bo und zauselsilke gefällt das.
  8. Valeska
    Offline

    Valeska Auch-im-Regen-Reiter

    Ich reite auch eine ältere Stute mit Fellsattel, und beim Aufsteigen rutscht er ziemlich. Sie hat auch einen sehr flachen Rücken, aber andere Pferde bei uns werden auch mit Fellsattel geritten und er rutscht ziemlich beim aufsteigen. Vielleicht hat dein Pferd auch Cushing? Haben ja manche Fjordis und das würde mir auch zum Muskelschwund einfallen.
     
  9. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Also, ich kann mir absolut nicht vorstellen, daß das nur fehlende Muskulatur ist. Der wird schon dazu auch - aus irgendwelchen Gründen - komplett abgemagert sein. Sonst müßte ja jedes ungearbeitete Pferd so dürr sein.
    Bist Du wirklich sicher, daß er die letzten Wochen genug gefressen hat? Wenn es nur geregnet hat und Du wochenlang nicht mal die Decke abgemacht hast, um z.B. mal eine andere, trockene anzuziehen dann wirst Du vermutlich nicht so sehr viel Zeit am Stall verbracht haben. Somit ist Dir vielleicht gar nicht aufgefallen, daß er nichts/wenig frißt.
     
    Tiger gefällt das.
  10. Peru
    Offline

    Peru Reitgott

    Also bei plötzlichem Muskelschwund und dazu womöglich noch ein Senkrücken, würde ich auch auf Cushing tippen. Wurde da schon mal getestet?
    Wenn das negativ gewesen sein sollte, mehrmals testen. Ich hab das jetzt schon desöfteren gehört, dass das erst beim 2. oder 3. mal entdeckt wurde.

    Ansonsten ist ein Fellsattel wirklich schon bald mehr Sattel als Reitkissen. Trotzdem sollte er natürlich nicht ewig damit geritten werden, aber für etwas Gymnastik, oder mal ins Gelände, sollte das gehen.
    Was ich dir sonst noch empfehlen kann wäre ein Filzsattel. Die sind auch toll. Allerdings nichts für Pferd/Reiter-Kombinationen, wo einer noch recht unsicher ist. Oder wenn du ein hibbeliges Pferd hast, dann ist das wohl auch nix.

    Ansonsten kann ich dir noch Bodenarbeit nach akademischen Grundsätzen empfehlen. Trotzdem, dass du nur im Schritt arbeitest, wirst du schon baldige Erfolge an der Muskulatur sehen. Und da gehts nicht nur im Kreis.
    Du kannst ihm dadurch auch mehr Körpergefühl vermitteln, dass er hinten besser tritt. Das geht aber übrigens auch mit einer Körperbandage ganz gut. Damit würde ich unterstützdend arbeiten.
    Ja und Equikinetic fände ich persönlich auch ganz gut! Selbst wenns im Kreis geht, es ist nicht lange und du wirst merken, dass es ihm gut tut.
     
Ähnliche Themen: Plötzlicher Abbau
Forum Titel Datum
Medizin Plötzlicher und panischer Sattel/Gurtzwang? 10. Oktober 2009
Medizin Plötzlicher Haarausfall 22. Mai 2007
Medizin Fruktanabbau-- Anweiden Frage! 20. April 2009
Training / Bodenarbeit Sooooo rascher Muskelabbau? ... 9. Juli 2008
Off Topic und Humor kleines Onlinespielchen zum Weihnachtsstress abbauen 17. Dezember 2007

Diese Seite empfehlen