1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Laryngitis ( Kehlkopfentzündung )

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Angelika, 12. Dezember 2016.

  1. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    wurde bei dem Wallach ( 4J.) einer Freundin von mir diagnostiziert.Zuerst wurde auf eine Halsentzündung terapiert , es wurde besser aber jetzt sind die Hustenanfälle ( besonders früh und nur 1 mal am Tag ) wieder da.
    Futter wird nur noch angefeuchtet gegeben.Es wird für ausreichend frische Luft gesorgt und laut TA soll das Immunsystem gestärkt werden und Cortison wurde vorgeschlagen.
    Was meint ihr ?
    Hat jemand Erfahrung mit so was ?
    Ich würde mit ,,Echinacea " das Immunsystem stärken.Bin mir aber nicht sicher.
     
  2. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Was sehr gut funktioniert sind Kehlkopfduschen und je nach Auslöser evtl.ein Antibiotikum bzw was immunsteigerndes wie Zylexis.
    Heu muss getaucht sein,anfeuchten reicht nicht,gequetschter Hafer auch nass oder auf ganzen Hafer umsteigen. Dazu runter vom Stroh!
    Reiten nur am langen Zügel,da der Kehlkopf unnötig gereizt wird und wenn möglich Gebisslos.
    Evtl.Fenchelhonig ins Futter und nen Schleimlöser wenn Er verschleimt ist.
    Echinacea schadet wohl nicht,ne Wirkung ist beim Pferd aber nicht nachgewiesen.
    Der Vorschla von Cortison deutet auf ne allergische Komponente hin,so dass vorallem die komplette Haltung überdacht werden sollte,bzw dass ein Infekt verschleppt wurde und chronisch zu werden droht...
    Gute Besserung!
     
    Angelika und CharlyWest gefällt das.
  3. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Vielen Dank armanda , werde die Info weitergeben.
    Das kein Stroh gestreut werden darf, damit hätte ich nicht gerechnet.
    Was streut man da ein ? oder muß ne Matte in die Box ? denn Späne kann ich mir vorstellen wären dann auch nicht optimal.
     
  4. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Entstaubte Späne,ggf etwas angefeuchtet oder übergangsweise mit Torf(ich weiss,ökologisch bedenklich) ist normal kein Problem.Manchmal sinds auch so Sachen wie Stroh in der Nachbarbox oder Heulager überm Stall,die man einfach erstmal übersieht...
     
  5. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ja OK vielen Dank !
     
  6. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Ansonsten hab ich von Homöopathie wenig Ahnung, aber da setzen auch TÄ, die selten oder gar nicht mit Homöopathie arbeiten, gerne Larynx Apis ein. Ansonsten widerspricht sich Cortison und Immunsystemstärkung, denn Cortison hat eine gegenteilige Wirkung. Wenn die Entzündung zu heftig ist, kann dennoch eine Cortisongabe nötig sein, allerdings wird das halt erst mal zu einer Immunsuppression führen.

    Will man also das Immunsystem stärken, und kommt um das Cortison nicht herum, sollte man das nicht alles gleichzeitig machen, weil es nicht funktionieren kann, vom Prinzip her.
     
    Angelika gefällt das.
  7. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Soweit ich jetzt informiert bin wird kein Cortison eingesetzt.Es wird in Zusammenarbeit mit dem TA an der Immunstärkung gearbeitet und die Haltungsbedingungen geändert , sprich kein Stroh.
     
    GilianCo und CharlyWest gefällt das.
Ähnliche Themen: Laryngitis Kehlkopfentzündung
Forum Titel Datum
Medizin Kehlkopfentzündung / Entzündung der oberen Atemwege ? 26. März 2012

Diese Seite empfehlen