1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Erfahrungen mit importierten Pferden :)

Dieses Thema im Forum "Training / Bodenarbeit" wurde erstellt von SaraTrueno, 1. September 2017.

  1. SaraTrueno
    Offline

    SaraTrueno Stallgassenkehrer

    Hallo ihr Lieben!

    So fast acht Wochen ist mein Bubi jetzt in Deutschland. Er kam vor acht Wochen aus Malaga. Trueno ist sechs Jahre. PRE , Wallach seit dem guten Jahr. Unterm Sattel erst seit Anfang des Jahres. Er steht im Offenstall mit 7 Wallachen. Start war etwas mühsam weil er erst mal nen Pilz mitgebracht hat. Dann weder Gras oder Heu kannte. Also alles schön langsam umgestellt und alles behandelt was für die anderen ansteckend ist . Dienstag haben wir ihn dann nach sieben Wochen neben der Herde stehend in die Herde gelassen . Erst ein paar Stunden unter Aufsicht.... mittlerweile ist er komplett eingezogen. Würde ihn von der Rangordnung so Mittel einstufen . Nach drei Tagen hat sich auch der Chef der Hede beruhigt und Trueno darf auch mit den anderen Heu fressen .

    Leider habe ich nur einen Platz und in Moment braucht man einen Rettungsachwimmer wenn man auf den Platz will. Ansonsten wird er einmal die Woche von meine Trainerin geritten. Zweimal reite ich. Die drei weiteren Tage mache ich Bodenarbeit oder Longe. Ein Tag hat er meistens Pause . Ist Konditionell noch am Anfang und auch Muslkeln braucht der Kerl noch.

    Trueno ist super menschenbezogen und vom Wesen ein lieber Kerl. Bin zufrieden wie er sich eingelebt hat und wie das miteinander ist.

    Sooooo nun mal meine Frage . Der Herr ist jetzt fünf Tage in der Herde, wenn ich ihn raus hole kommt er lieb mit...sobald ich um die Ecke stehe fängt er an zu wieren , scharren und zittert teilweise . Ich laufe dann immer mit ihm los... Dann wird er ruhiger. Stelle ihn dann wieder an den Platz... Nach zwei drei mal ist er dann entspannter und bleibt stehen . Beim reiten oft das selbe . Platz ist genau neben der Koppel. Ich reite immer ne halbe Stunde. Danach ist er platt. Gegen Ende fällt ihm dann auf das er alleine ist und er ruft die anderen. Wird Spannig. Lässt sich aber meistens auch hier mit Beschäftigung beruhigen.

    Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr mir nen Tipp was ich noch machen kann damit er nicht immer so nervös wird ?wie lang haben eure gebraucht um in einer Herde anzukommen??? Oder meint ihr ich sollte was verändern ???
     

    Anhänge:

  2. Tiger
    Offline

    Tiger ...außer Konkurrenz

    Mal eine blöde Frage - er kannte weder Gras noch Heu....was hat er dann bisher gefressen?
     
  3. SaraTrueno
    Offline

    SaraTrueno Stallgassenkehrer

    In Spanien füttern die hauptsächlich Stroh und 3 kg Hafer am Tag. War davor noch nie auf ner Koppel
     
  4. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Gleiches Problem hatte ne Freundin von mir mit ihrem Spanier. Der kannte auch kein Gras. Heu glaube ich auch nur bedingt. Leckerlies ebenso gar nicht.



    Der Spanier meiner Freundin ist auch importiert. Er kannte auch keine Herdenhaltung und steht bei ihr ebenfalls im Offenstall. Dementsprechend groß sind jetzt die Verlustängste wenn er allein von der Herde weg soll und sie nicht mehr sieht. Mittlerweile ist er seit 1,5 Jahren bei ihr und das hat sich alles gelegt und ist ok für ihn. Sie hat ihn immer versucht abzulenken.
     
  5. SaraTrueno
    Offline

    SaraTrueno Stallgassenkehrer

    Ja Leckerli ,Karotten... all das war ihm fremd dann heißt es also dran bleiben... Geduld und üben übem übem
     
  6. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ja genau...viel Geduld. Der Süße wird das alles noch lernen.
    Angekommen in der Herde ist er offentsichtlich schon , sonst würde er nicht so dolle hinterherjammern wenn er arbeiten soll.
    Was ich machen würde, um ihn daran zu gewöhnen daß es ohne die Herde mit dir zusammen auch schön ist und ihm nichts passieren kann , mit ihm ins gelände spazieren gehen.Jeden tag ein Stück weiter weg.Pferde haben immer einen sogenannten Knackpunkt wo sie dann unterwegs unbedingt zurück wollen.Dann einfach ein paar Schritte weitergehen und umkehren.
     
  7. SaraTrueno
    Offline

    SaraTrueno Stallgassenkehrer

    Vielen Dank für die Antwort. Ja du hast sicher recht. Heute sind wir mal ein paar Meter vom Hof weg gelaufen ohne das er die anderen rufen musste. Er schaut zwar aber kommt brav mit . Eine aus dem Stall meinte ich der gern ihr Pony ausleihen mit dem ist er befreundet
     
  8. henryjoecotton
    Offline

    henryjoecotton ...außer Konkurrenz Moderator

    dran bleiben. dann legt sich das bei den meisten pferden irgendwann. erst nur ein paar minuten außer sichtweite, das dann nach und nach steigern. wie lange es dauert lässt sich natürlich nicht sagen. ich finde es schon positiv, dass er überhaupt von den anderen weggeht.
     
Ähnliche Themen: Erfahrungen importierten
Forum Titel Datum
Ausrüstung und Pflege CWD Sättel Erfahrungen mit besagter Firma 28. März 2016
Ausrüstung und Pflege ST Zaum Erfahrungen 28. September 2015
Pferdehaltung Erfahrungen mit beheizbaren Selbsttränken? 14. September 2015
Sonstiges welche Erfahrungen habt ihr mit welcher Rasse? 24. April 2015
Medizin Ökozon - Erfahrungen? 7. Februar 2015

Diese Seite empfehlen