1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Equikinetic

Dieses Thema im Forum "Training / Bodenarbeit" wurde erstellt von Lucy, 23. April 2015.

  1. Jeska
    Offline

    Jeska ...außer Konkurrenz Moderator

    Ich hole den Thread nochmal hoch, da ich vorhabe es auszuprobieren und mal eure Langzeiterfahrungen hören wollte.

    Durch das lange Rentnerleben ist bei uns an Muskulatur gar nichts mehr vorhanden und direkte Longierarbeit und enge Wendungen fallen wegen der kaputten Beine weg. Und das effe über Stangen gehen bringt nicht so den Effekt, den ich mir wünschen würde.

    Ich denke da könnte die Equikinetic im Schritt eine gute Alternative sein. Abnehmen soll sie nicht; ich wäre eher froh, wenn sie wieder etwas mehr auf die Rippen bekommt.

    Hatte gelesen, dass nicht alle das Original Zubehör benutzt haben. Wie gut seid ihr denn mit welchen Alternativen ausgekommen? Möchte jetzt nicht zum austesten sofort hunderte Euros ausgeben. Sollte es langfristig etwas für uns sein, dann wäre es natürlich eine gute Investition.

    Würde mich über ein paar Berichte freuen :)
     
  2. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Also wir hatten Zuhause noch verschiedene Seile herum liegen. Die sind schon relativ dick und ich habe die als Linie gebraucht. Später hat eine Stallkollegin dicke Taue gratis irgendwo bekommen und die zurecht geschnitten.

    Ich habe ja damals noch mit dem Wallach 2 Monate EK gemacht (habe den Betreut weil Besitzerin im Ausland war) - ich denke bei ihm hat es schon viel gebracht. Er kannte aber Bodenarbeit auch komplett nicht. Respektive nur Longieren mit Hilfszügeln. Der konnte nicht schön in Stellung gehen während der BA.
    Bei meiner Stute habe ich ja dann relativ schnell wieder aufgehört. Ich habe einfach gemerkt, dass es ihr zu langweilig ist. Anfangs hat sie noch irgendwelche komische Sachen gemacht und irgendwann ist sie wie abgestumpft und ist einfach gelaufen. Auf der ersten Blick ja gut, aber sie hatte keine Freude daran. Anfangs hatte ich immer EK - Spazieren abwechselnd gemacht. Sobald es Richtung Platz ging sagte sie "nein danke" und wollte weg. Im Gelände war sie mit Freude dabei und so verspielt wie immer. Jetzt machen wir keine EK mehr, so wie es im Buch steht und sie ist wieder mit viel mehr Motivation dabei. Wir machen immer mal wieder so eine kleine EK ähnliche Einheit in unsere Bodenarbeit, aber nicht nach Plan so wie es eigentlich gedacht ist. Klar vielleicht wäre dann der Muskelaufbau noch eine super effizienter, aber ein demotiviertes Pferd, dass am liebsten nichts mit mir zu tun haben will, nützt mir auch nichts.
    Alles in allem kommt es wohl extrem auf das Pferd an. An sich betreffend Muskelaufbau/Balance/... denke ich, dass es klasse ist. Für meine Jungstute, die extrem stark verspielt ist und ihren Kopf einsetzen möchte, ging das nicht. Klar, sie hat es auch gemacht, ich merkte nur das sie nicht mit so viel Freude daran war und es sich negativ auf unsere Beziehung auswirkte. Im Gegenzug dazu der Wallach, bei dem es sehr viel für unsere Beziehung gebracht hat. Er ist eher ängstlich und fand durch die immer gleiche Übung und zahlreiche Repetition Sicherheit und wurde von Einheit zu Einheit entspannter. Ihm hat EK emotional und körperlich sehr gut getan.
     
  3. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Sobald ich Zeit hab schreib ich hier was. Vielleicht klappt das schon Donnerstag.
     
  4. Jeska
    Offline

    Jeska ...außer Konkurrenz Moderator

    Danke für deinen Bericht Lucy.
    Da meine ja nicht mehr gearbeitet wird, ist sie so ziemlich für alles dankbar, was sie machen kann. Spaziergänge alleine mit ihr sind schwierig geworden, weil sie inzwischen gut an den anderen klebt und der Rückweg immer der reinste Stress für uns und dieses rumgespringe auch nicht förderlich für die Beine ist.

    Aber das mit den Seilen scheint eine gute Alternative zu sein, da schaue ich mal. Wir haben nur Stangen und damit soll ja die Verletzungsgefahr groß sein. Wobei ich zu Beginn sowieso sehr große Gassen stellen und sie auch langsam rantasten würde. Denn mit der Stellung sehe ich das bei uns auch noch etwas kritisch. Zu Reitzeiten war sie schon hart und sie hat ja ewig nichts mehr gemacht, außer mal ein bisschen Tata gehen und mal die Beine über ne Stange heben. Deshalb will ich uns da ganz langsam ran hangeln und sie vorher auch ordentlich warm machen und die alten Knochen etwas dehnen ;-)

    Zauselsilke, ich bin gespannt. Keine Eile
     
  5. inuksuk
    Offline

    inuksuk Turnierreiter

    Schreib doch mal Indira an.
    Ich finde das nach wie vor eine der besten und "einfachsten" (wenn man am Kappzaum longieren kann) Arten ein effektiv Pferd zu arbeiten; und es geht auch relativ zügig wenn man mal wenig Zeit hat. Meine Ponys machen es ganz gerne, wobei ich "nur" 1x die Woche in der Equikinetic arbeite und ansonsten durch Handarbeit gymnastiziere (um Abwechslung reinzubringen).
    Zum ausprobieren kann man auch Pylonen/Hütchen nehmen (sollten splitterfest sein).

    Wenn sie sich so schwer stellen lässt wie Du beschreibst, dann würde ich ggf. gar nicht mit Intervallen an sich anfangen, sondern mit einfachen Übungen im Stand und dann kurzes "Longieren" in Dualgassen/auf einer Quadratvolte ohne Zeitintervalle bis sie es kann (denn um a) Muskelaufbau zu haben und b) gesund laufen zu können - gerade bei eh schon kaputten Beinen -, sollte sie sich an der Longe gut stellen und biegen lassen; sonst bringt das alles gar nichts und man schadet dem Pferd mehr als das man ihm hilft).
     
    armanda gefällt das.
  6. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    So, nun aber. ;)
    Also, ich habe mir damals über's Internet nachgemachte Gassen weitaus günstiger gekauft. Aber die bietet das offenbar nicht mehr an. Ich denke, da gab's Ärger mit Geitner :?
    Da ich zuerst nur 4 Teile bestellt hatte - weil es mir trotzdem teuer genug war - habe ich noch eine Packung (40 Stück, 20 gelbe, 20 blaue) Markierungsteller aus dem Fußballtraining gekauft. http://www.ebay.de/bhp/markierungsteller

    Da meine Gassen leichter als die Originale sind und sich bei stärkerem Wind leider selbständig machen hab ich im Winter durchaus einfache dünne Holzstangen genommen (schmale Bäume die mir ein Bekannter aus dem Wald mitgebracht hatte, original holzfarben). Auch wenn man das nicht soll. Zuerst hab ich darin auch nur im Schritt gearbeitet, aber als die Ponys fitter wurden darin konnten wir auch darin im Trab arbeiten.
    Grds. vermeide ich das aber wenn es irgend geht.

    Für meinen Großen ist Equikinetic wirklich super gut. Nur damit geht er endlich wunderbar flott und ohne Aua Aua Hügel runter. Ich merke es sofort, wenn ich das habe schleifen lassen und es wochenlang nicht gemacht habe.
     
    armanda gefällt das.
  7. Jeska
    Offline

    Jeska ...außer Konkurrenz Moderator

    @inuksuk: Danke für deine Antwort. So in etwa meinte ich es mit dem vernünftig warm machen und dehnen. Werde da aber vermehrt an die Bodenarbeit gehen als ans longieren.

    @zauselsilke : Danke, das mit den Markierungstellern ist auch eine Idee. Grade jetzt im Herbst/Winter neigt das Wetter ja zu starkem Wind. Wenn dann die Gassen ewig fliegen gehen, ist das ja auch nicht das Gelbe vom Ei.
     
  8. Aki
    Offline

    Aki Turnierreiter

    Heute hat mir eine Einstellerin einen kleinen Einblick in Equikinetic verschafft, und ich denke, wir werden uns daran auch mal versuchen. Jetzt fehlt uns nur noch ein passender Kappzaum...
     

Diese Seite empfehlen