1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Baumlos oder mit Baum reiten ?

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung und Pflege" wurde erstellt von Angelika, 19. Oktober 2016.

  1. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Welche Erfahrungen habt ihr mit baumlosen und /oder Sätteln mit Baum gemacht ?
    Ist ein Baum ein Muß im Sattel oder stehen die Baumlosen inzwischen in nichts nach ?
    Wie ist das mit dem Muskelaufbau am Pferd beim Reiten mit oder ohne Baum ?
    Fragen über Fragen.
     
  2. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Es gibt immer solche und solche.
    Es gibt schlechte Baumlose und weniger schlechte. Gleiches gibts ja auch beim Sattel mit Baum.
    Es gibt mittlerweile Baumlos Sättel die aussehen wie ganz normale mit Baum, glaube die sind nicht so schlecht.

    Ansonsten kann ich nur sagen das ich immer einen Baumsattel vorziehen würde. Für den Übergang ist ein baumloser ala Barefoot sicher ein guter Kompromiss sofern man denn alles richtig macht und da das entsprechende Pad unter tut.
    Ich habe selbst noch einen billig Baumlosen liegen. Für den Fall der Fälle wenn ich unbedingt mit Sattel reiten muss aber mein Sattel zB beim Sattler liegt. Der ist nicht sooo schlecht, aber auf Dauer würde ich damit nicht reiten wollen.
    Das Sitzgefühl ist in den meisten baumlosen recht schwammig finde ich.
     
    zauselsilke gefällt das.
  3. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Ich hatte damals unter meinem ein Pad von Grandeur das war recht dick und mit rutschhemmer. Gab trotzdem Druckstellen und gerutscht hat er auch. Also ich für meinen Teil bin froh wieder beim Baumsattel zu sein ;)
     
  4. Jessy.
    Offline

    Jessy. ...außer Konkurrenz

    Ich finde, es hat sich nicht umsonst seit Jahrhunderten der Baumsattel durchgesetzt.
    Bis jetzt gibt es keinen Baumlossattel, der das Gewicht wirklich verteilt, keine Drunkpunkte entstehen und eine genauso gute Hilfengebung zulässt wie der Baumsattel.
     
  5. minuette
    Offline

    minuette ...außer Konkurrenz

    Ich bin meinen Max über 15 Jahre nur baumlos geritten ohne, dass er irgendwelche "Schaden" davon getragen hat. EIgentlich bin ich auch begeisterte Baumlos-Reiterin, weil man einfach das Pferd viel mehr spürt (zumindest bei den Modellen, de ich hatte). Snoopy sollte einen baumlosen Westernsattel bekommen, der ihm leider aber von der Länge her nicht passte. Dafür passte der Sattel perfekt auf Max, also lief er die letzten Jahre seines Lebens damit und Snoopy hatte zum Anreiten Max alten baumlosen Sattel (Barfoot Cheyenne-ähnlich). Als es mit Snoopy dann aber über das Anreiten hinausging, musste ich leider merken, dass der Sattel für ihn nicht optimal ist. Auch der Westernsattel war nicht das Gelbe vom Ei. Bei Snoopy ist einfach das Problem, dass er zu kugelrund für baumlose Sättel ist. Schweren Herzen haben wir jetzt einen Baumsattel... aber ich bleibe weiter Baumlos-Fan.
     
  6. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    ein bißchen denk ich ist es schon Geschmackssache, und wohl müssen sich beide Seiten fühlen.
    auf einem 1,75m lampenaustreter kann ich mir es jetzt garnicht vorstellen,für nicht zu große Ritte auf nen Pony evtl.
    man soll nie nie sagen,aber bisher bin ich auch der festen Meinung in einen Sattel der lange auf dem Pferd liegt sollte ein Baum sein. Mittlerweile gibt es so viele varianten das eigentlich jeder fündig werden sollte.
    aber wie gesagt,meine persönliche Meinung ;-)
     
    zauselsilke gefällt das.
  7. Isella
    Offline

    Isella Pferdeflüsterer

    Ich hatte mal einen barefoot, so richtig glücklich war ich damit nicht.
    Ich bin eigentlich ein Baumreiter. Jetzt war meiner Tinkerstute der Baumsattel nach 6 Wochen schon viel zu eng...
    Deshalb versuche ich es jetzt wieder baumlos mit einem Torsion. An den Sitz hab ich mich nach 3 Ritten noch nicht gewöhnt, mal sehen ob das noch was wird...
     
  8. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Wir haben uns nun entschieden den Barefoot JustAdJust zu bestellen um ihn 2 Wochen auszuprobieren.Wir werden dazu auch eine Physiotherapeutin für Pferde hinzuziehen.
    Wenn der Sattel für Jonny und Julia nicht optimal ist dann bestellen wir eine Sattelverkäuferin welche einen sehr guten Ruf hat.Sie wurde dieses Jahr ausgezeichnet als beste Verkäuferin Thüringens .Ihr Service und ihr Wissen rund um die Sättel wurden dabei bewertet.Sie hat auch eine Ausbildung über die Anatomie von Pferden.
    Wir sind auch von einem Sattel mit Baum nicht abgeneigt.Es muß halt passen.

    Die Meinungen bisher gehen ja eher in die Richtung Reiten mit Baum.Was aber rauszulesen ist , das es wohl eher an den Reitern liegt die mit baumlos nicht richtig klarkommen.
    Vielleicht ist es auch eher eine Gewöhnungssache einen Sattel ohne Baum zu reiten.
    Wir wollen eigenen Erfahrungen sammeln und uns dann entscheiden ob Julia mit oder ohne Baum reiten wird.
    Es ist und bleibt spannend und ich freu mich auf das Sattelprojekt :)
     
  9. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Nun ja Angelika, wenn ich schon mit einem Sattel reite dann erwarte ich auch, daß ich nicht die ganze Zeit gegen den Sattel anarbeiten muß um den richtigen Sitz einzunehmen (genau das hab ich immer von den Nutzern gehört/gelesen).
    Zudem erwarte ich, daß es keine Druckstellen gibt und der Sattel mich für das Pferd vernünftig ausbalanciert - was aber eben ohne vernünftigen Sitz nicht geht.
    Und ich erwarte, daß er nicht hin und her rutscht etc.
    Und bei vielen dieser Dinge scheinen auch die besten baumlosen offenbar Mankos zu haben. Da würd ich lieber ganz ohne Sattel reiten ehrlich gesagt.
    Und wie schon angesprochen wurde: Julia ist Reitanfängerin. Und das wird sie auch noch ein paar Jahre sein. Laßt sie entweder ohne Sattel oder mit einem vernünftigen Baumsattel reiten der ihr hilft den korrekten Sitz zu erlernen - in jeder Lebenslage.

    Ich hab als Kind auf dem nackten Ponyrücken reiten gelernt. Irgendwann hatte ich ein Pflegepony was ein Reitkissen hatte - damals gab es welche die einfach nur eine glatte Sitzfläche hatten oder welche die in der Art eines Sattels gebaut waren. Aber eben auch baumlos - weil ja nur Reitkissen. Ich bin immer(!) lieber ohne Sattel als mit diesen Reitkissen geritten, weil mich dieses blöde Kissen mit Bügeln immer in den Stuhlsitz zwang. Erst als ich dann ein Pflegepony hatte was einen richtigen Sattel hatte hab ich gelernt mit Steigbügeln zu reiten und damit auch einen vernünftigen Sitz zu haben.

    Mir fällt auch grad ein, daß ich doch 1x auf einem baumlosen Sattel gesessen hatte. Ich weiß noch, daß ich damit überhaupt nicht zurecht kam. Er war mir zu dick, zu breit, drückte bei mir an den unmöglichsten Stellen, zwang mich in einen beschissenen Sitz und das Pferd lief entsprechend klemmig.
    Ich war froh als ich wieder runter konnte.
    Die Besitzerin gab später zu, daß es ihr eigentlich genauso ging. Es dauerte nicht lange und sie hatte sich wieder einen Baumsattel gekauft.

    Von daher: paßt wirklich auf und laß Julia oft genug verschiedene Dinge damit ausprobieren. Sie soll auch unbedingt mind. 1 Reitstunde damit reiten. Damit sie sieht ob es ihr möglich ist mit diesem Sattel die Anforderungen an den Sitz zu erfüllen - und das ohne Kampf gegen den Sattel der z.B. ihre Beine nach vorne, nach hinten oder wer weiß wohin zieht.
    Und 2 Wochen testen ist nicht viel. Du schreibst, daß Ihr normal nur 2-3x die Woche reitet....
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2016
    Seelenpferd gefällt das.
  10. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Ich denke das 2 Wochen und täglich 1 Stunde Reiten in allen Gangarten ( soweit Jonny es mit macht ) ausreichend sind um zu sehen ob ein Sattel geeignet ist oder nicht.
    Mir ist auch nicht bekannt ob man einen Sattel länger probieren darf und einen Sattel zu kaufen um dann ständig was auszubessern nur damit es einer mit Baum ist , da habe ich keinen Bock darauf.Außerdem wäre mir das auch zu teuer.
    Julia reitet inzwischen mit einem Pat ohne Bügel auch im Galopp und sie ist begeistert.Sagt das sie mehr Gefühl fürs Pferd hat und sie hat auch keine Gleichgewichtsprobleme dabei.

    Das,, komische" an der Sache ist....ich habe einige Barefoot Reiter angesprochen , Kundenmeinungen im Netz gelesen.Die Überzahl hat positive Meinungen zu den Baumlosen.Die Pferde derer laufen viel besser und entspannter unter diesen Sätteln , einige Reiter sagten das sie eine Weile gebraucht haben bis sie sich daran gewöhnt haben.
    Für mich ist wichtig das es dem Pferd in erster Linie unterm Sattel gut geht.Denn dann geht auch der Reiter oben drauf gut.So was nennt man eine Einheit.
    Sättel sollten nicht einseitig funktionieren , das wäre unfär den Pferden gegenüber.
    Das erlebe ich aber leider immer wieder.Zu viele Sättel welche nicht passen und drücken.Da werden alte Schinken aufgelegt,gebrauchte Sättel gekauft bei E-bay ohne das man richtig probiert hat ob das Pferd damit klar kommt.Hauptsache dem Reiter passt es.Oder es werden sündhaft teure Sättel gekauft damit man damit angeben kann , obs dem Pferd passt ist egal.
    Ne so was machen wir nicht.

    Der baumlos Sattel hat genauso viele Anhänger wie Gegner.Das habe ich in der letzten Zeit schon festgestellt.
     
Ähnliche Themen: Baumlos Baum
Forum Titel Datum
Ausrüstung und Pflege Baumloser Sattel für Pony 20. März 2016
Ausrüstung und Pflege Baumlose und Lederbaumsättel 25. April 2015
Ausrüstung und Pflege baumloser sattel 26. April 2014
Reiten Baumlos einreiten? 20. August 2013
Ausrüstung und Pflege baumlos: normale schabracke über spezieller u. "et pad" 12. Mai 2013

Diese Seite empfehlen